© Melissa Derio


Dauer: 1 Stunde

Tickets: 15,- / 10,- (erm.)

Kartenvorverkauf:

Mittwoch 07.12., um 20:00 Uhr  
Donnerstag 08.12., um 20:00 Uhr  
Freitag 09.12., um 20:00 Uhr  
Samstag 10.12., um 20:00 Uhr  

Publikumsgespräch:
Im Anschluss an die Vorstellung
findet ein Publikumsgespräch statt

Web: danielamarcozzi.net/monstrous-researchphase

With:
Stephanie Day, Luis DeCicco, Melissa Derio, Daniela Marcozzi, Francesca Sarah Toich

Concept, artistic direction:
Daniela Marcozzi

Dramaturgy:
Francesca Sarah Toich

Music:
Luis DeCicco

Masks training:
Francesca Sarah Toich

Costume:
Susanne Kasper

Production, Administration and Press:
Apricot Productions

Communication Assistant:
Paolo Tirelli

Graphics:
Andy El Kanani

The Masks are created by:
Sarah Sartori



Marcozzi Contemporary Theater

monstrous

Iinspired by Francesca Sarah Toich's novel „Ad Bestias“


monstrus ist inspiriert von Sahra Toich‘s  Roman „Ad Bestias“ und spielt  in einer dystopischen Ökodiktatur, in der Frauen durch künstliche Befruchtung mit Tieren, Pflanzen,  Mineralien, Emotionen, Naturphänomenen gekreuzt und Emotionen und Eigenschaften genetisch angelegt werden, die dem Systemerhalt dienen. „Monstrus“ untersucht die verschiedenen Formen der Schwangerschaft, die einer solchen künstlichen Befruchtung folgen. Unter dem durch das Regime ausgeübten Druck wird der Körper zum Schauplatz verschiedener Kräfte, von übermenschlicher Stärke, Auslöschung, Selbsterhaltung, Unbehagen und Monstrosität, die alle auf unterschiedliche Weise um den eigenen Ausdruck ringen.

Mit den Mitteln von Maskenspiel, Tanz, Rezitation und live Musik entsteht eine große Bühnenkomposition, in der die Metamorphose als eine Kraft erforscht wird, die den Menschen in eine unvermeidliche Beziehung zu anderen lebenden und nicht lebenden Kreaturen bringt.

Am 07.12.22 findet nach der Vorstellung ein Publikumsgespräch mit den Theaterscoutings Berlin statt.

monstrous wird durch den Fonds Darstellende Künste mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR gefördert.

Wir danken dem „Expedition Metropolis Theater“ für die Künstlerresidenz (während der Produktionszeit)

Besonderen Dank an Paola Piizzi und Walter Valeri für ihre wertvolle Unterstützung bei der Maskendramaturgie, an Paul Spera für seine Übersetzungsbearbeitung und an Alessandro Possati für die Beauftragung der englischen Übersetzung. Weiterhin danken wir Cecile Rossant, die Teil des kreativen Prozesses und des Kollektives war.

Andy El Kanani

Graphics: Andy El Kanani

Inspired by Toich's novel Ad Bestias, monstrous is set in a dystopian eco-dictatorship. The piece investigates different forms of pregnancy: women are artificially inseminated with animals, plants, minerals, emotions, natural phenomena and behaviors useful to the eco-regime.

Under pressure from the government, the body becomes a site of superhuman strengths, extinction, self-preservation, discomfort and monstrosity, each seeking to find its own expression.

Masks, dance, spoken word and live music are orchestrated to explore metamorphosis as a force that puts humans in an unavoidable relationship with other living and non living creatures.

On 07.12.22 there will be an audience discussion with the Theaterscoutings Berlin after the performance.

monstrous is supported by Fonds Darstellende Künste with funds from the Federal Government Commissioner for Culture and the Media within the program NEUSTART KULTUR.

Thanks to Expedition Metropolis Theater for the artistic residency, special thanks to Paola Piizzi e Walter Valeri for their precious support with the mask dramaturgy. Special thanks to Paul Spera for his translation consulting, and to Alessandro Possati for commissioning the English translation. Special thanks to Cecile Rossant, for being part of the creative process and of the company.

In Kooperation mit:

Mit freundlicher Unterstützung von: