Tickets: 15,- / 10,- (erm.)

Termine:

Mittwoch 26.05., um 21:00 Uhr

Chicken&Egg: Choreographie, Tanz:
Franziska Doffin

Volver: Choreographie, Tanz:
Dakota Comín

Musik:
Carlos Andrés Ortéga



PAF Performing Arts Festival Berlin

Chicken & Egg und Volver

Franziska Doffin und Dakota Comín


Zwei Tanzsolos (mit Pause)

"Chicken&Egg“ (20 - 25 min) untersucht den Einfluss einzelner Komponenten auf den Tanz als Prozess. Wie verändert er sich, wenn Bewegungsqualität und Rhythmus sich verändern und permanent neue Informationen hinzugefügt werden. Widersprüche zwischen Form & Erfahrung, Spontanität & Präzision, Kraft & Fragilität entstehen und werden integriert.



VOLVER“ (17 min) bedeutet wiederkehren. Im Stück entfaltet sich ein Dialog zwischen Körper, Raum, Bedürfnis und Situation. Im Versuch, die Erinnerungen und Strukturen zu verändern, begibt sich die Tänzerin an einen Ort der unendlichen Transformation.


Franziska Doffin studierte in der Tanzfabrik Berlin, an der University of Malta und erhielt 2019 ihr Bachelor-Diplom an der Budapest Contemporary Dance Academy als Tänzerin und Choreographin. Ein Stück, das sie während ihrer Studienzeit kreiert hat, war „Kocka“, das 2018 mehrmals in Budapest und Moskau verformt wurde. Sie hat das Erasmus+ Stipendium erhalten für ihr Solo „Shirt Bird“. Als Tänzerin hat sie mit Willi Dorner, Marcela Giesche, Tijen Lawton und Kadir Memis gearbeitet, als Choreographische Assistentin mit Grupo Oito, als Übersetzerin mit Constanza Macras, und sie ist mit Lina Saneh und Rabin Mroué als Technikerin getourt. Franziska war auf dem Weg bildende Künstlerin zu werden, bevor sie sich dem Tanz hingab, und so ist ihre Arbeitsweise auch heute noch zwischen Form und Empathie.

Dakota Comín ist eine zeitgenössische Tänzerin, Lehrerin und Choreographin, die 2013 ihren Abschluss am Professional Conservatoy of Dance in Valencia, Spanien machte.

Anschließend involviert sie sich in Madrid in verschiedene Studien wie Anthropologie, oder Bildende Kunst. Währenddessen kreiert sie die Arbeiten «Invisible Body» (Teatro del Arte Madrid) und «Limones para todos» (1. Preis beim Micro Danza Contest Madrid in DT Espacio Escénico). 2016 bis 2018 arbeitet sie mit Natalia Fernandes und anderen Choreografen wie Mey-Ling Bisogno oder Yuri Gudushauri zusammen in verschiedenen Städten Spaniens und Portugals.

2018 zieht sie nach Berlin, wo sie in Tanzprojekten der HZT Universität, oder des Radial System arbeitet. Sie erhält die STOTT Pilates Zertifizierung und beginnt Pilates und Contemporary Dance in verschiedenen Studios in Berlin zu unterrichten. Parallel dazu entwickelt sie ihre eigenen Praktiken und Kreationen: «No Body‘s Mind» (Cross Attic Prague, Ufer Studios Berlin und CCC Valencia 2018/2019) und ihr Solo «VOLVER» (Lake Studios Berlin, Tanzzentrale Nürnberg, Espai Inestable Valencia)

Das Performing Arts Festival Berlin des LAFT Berlin wird gefördert durch das Land Berlin – Senatsverwaltung für Kultur und Europa.