Tickets: 14,00 / 9,00 €

Gespielt am:

Sa 12.10.2019

Sprache: Tschechisch mit englischen Untertiteln

Gastspiel: Theater Meetfactory, Prag

Regie: Natália Deáková

Dramaturgie: Matěj Samec

Szene: Lukáš Kuchinka

Kostüme: Jana Smetanová

Musik: Jakub Kudláč

Produktion: Dominika Andrašková

Romanübersetzung : Tereza Semotamová

Es spielen : Anita Krausová, Jiří Konvalinka, Zuzana Ščerbová, Diana Toniková





PerformanCZe ExchangeD

Brennt

von Sudabeh Mohafez

Die Aufführung Brennt basiert auf dem zweiten Roman der zeitgenössischen deutschen Autorin Sudabeh Mohafez. Die originelle, geheimnisvolle Geschichte einer Berliner Musikproduzentin, die ihren ganzen Besitz bei einem Wohnungsbrand verliert, konzentriert sich vor allem auf die seelischen Verwüstungen dieser Frau. Die tief vergrabene schmerzliche Vergangenheit kommt nach und nach wieder an die Oberfläche.

Brennt zeigt das Leiden einer Frau, die in der Öffentlichkeit als erfolgreich und anerkannt wahrgenommen wird, in Wirklichkeit aber eine vollkommen verzweifelte und einsame Person ist. Die Autorin beschäftigt u.a. die Frage, warum jemand scheinbar gezwungen ist, durch das eigene Leben zu rasen, anstatt sich auf sich selbst und die eigene Besonderheit zu besinnen, auf das Lieben und Geliebtwerden und darauf lebendige Beziehungen zu führen.

Die Aufführung  findet mit freundlicher Unterstützung durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei statt.

Das Theater Meetfactory wurde 2008 gegründet und hat sich mit vielen originellen Inszenierungen innerhalb kurzer Zeit nicht nur in der Prager Theaterszene etabliert. Das Meetfactory ist bekannt für sein freies und kompromissloses Schaffen. Regelmäßig arbeitet der künstlerischer Leiter Matej Samec mit internationalen Theatermachern, besonders mit Regisseuren und Szenographen zusammen, für die es die erste Kooperation mit tschechischen Theatermachern ist. Jungen Künstlern bietet Meetfactory u.a. Residenzaufenthalte an. Das Theater hat kein festes Ensemble. 

Meetfactory betrachtet es als Priorität, sich  Aufführungen/ Dramatisierungen von Gegenwarts- und Weltliteratur, u.a. von deutschen Autorinnen zu widmen.

Aktuell auf dem Programm stehen Roman- Dramatisierungen nach Juli Zeh (Schilf), Judith Hermann (Aller Liebe Anfang) und Sudabeh Mohafez (Brennt).

Mit freundlicher Unterstützung von: