© Märchenland e. V.


Dauer: jeweils 10 - 12:00 Uhr

Workshop Termine:

So 07.11.2021
So 14.11.2021

Web: berliner-maerchentage.de



Märchenland e. V.

Der Märchenkoffer

Familienworkshop


"Der Märchenkoffer" ist ein intergeneratives Workshopangebot (Workshop und Tanzperformance) für Tanz- und Märchenbegeisterte von 4-100 Jahren. Märchen rund um die Farbe Rot werden Mittels Tanz, Musik, Bildern und Sprache mit allen Sinnen erfahrbar. Die Märchenfiguren Lolicchia und Leppinou begleiten die Teilnehmer*innen spielerisch auf einer Entdeckungsreise durchs Märchenland.

Komm und reich uns deine Hand, tanz mit uns ins Märchenland...

Es ist eine Voranmeldung erforderlich!
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 limitiert.
Bitte melden Sie sich an bis spätestens 31.10.2021 unter: kontakt@märchenkoffer.de

Kleines Familienticket (1 Kind + 1 Erw.): 30,- €

Mittleres Familienticket (2 Kinder + 1 Erw., oder 1 Kind + 2 Erw.): 40,- €

Großes Familienticket: (2 Kinder + 2 Erw., oder 3 Kinder + 1 Erw.): 50,- €

Der Workshop "Der Märchenkoffer" ist ein intergeneratives Tanzangebot, das sich an Teilnehmer*innen von 4 bis 100 Jahren (Kinder, Eltern, Großeltern) richtet, die gemeinsam Spaß an Tanz und Bewegung erleben möchten. Es sind alle eingeladen, egal ob jung ob alt, ob mit oder ohne Tanzerfahrung, sich aufeinander einzulassen und neugierig mit anderen Augen und Ohren die Welt zu erkunden.  

Thematisch dreht sich dabei diesmal alles rund um die Farbe Rot, insbesondere das französische Märchen La belle et la bête (Die Schöne und das Biest). Zu Beginn des Workshops führen die beiden Märchenfiguren Lolicchia und Leppinou das Publikum mit einer 15-minütigen Tanzperformance in die Märchenthematik ein. Direkt im Anschluss werden Kinder und Erwachsene eingeladen, auf eine gemeinsame Reise in die Welt der Märchen, um sie tänzerisch und spielerisch mit ihrem Körper zu erkunden und dabei zu lernen, sich kreativ und in ihrer individuellen Bewegungssprache auszudrücken. Anhand von Tanz- und Bewegungsübungen, spielerischen Improvisationen, kurzen Bewegungssequenzen und kleinen Choreografien schlüpfen wir in verschiedene Charaktere und Märchenfiguren und erleben Märchen mit allen Sinnen.  Wie fühlt es sich an, im Körper eines Biestes zu stecken? Wie verwandelt man sich in eine Rose? Welches Geheimnis steckt hinter dem magischen Spiegel? Verschiedene Generationen begegnen einander auf der Tanzfläche, inspirieren sich gegenseitig, können voneinander lernen und neue Seiten entdecken. Neben verschiedenen Stationen durch das Märchenland geht die Reise auch in unsere „Märchenecke“, in der wir uns gemütlich um den Märchenkoffer herum zur gemeinsamen „Hörzeit“ versammeln, und ein Märchen vorgelesen wird. Der Workshop schließt mit einer gemeinsamen Entspannungsphase, die auch Raum und Zeit für einen abschließenden Austausch der Teilnehmer*innen bietet.

Yvonne Leppin aus Berlin ist freischaffende Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin. Sie unterrichtet zeitgenössischen und modernen Tanz für Kinder und Jugendliche an verschiedenen Tanzschulen, Schulen und Kitas, u.a. für die Tanzfabrik, tanzcompany und PRO-STAGE. Darüber hinaus realisiert sie seit vielen Jahren eigene interdisziplinäre Tanz- und Theaterprojekte. Ihre ersten Bühnenerfahrungen sammelte sie als Schülerin der Berliner Tanzakademie von Tatjana Gsovsky an der Deutschen Oper Berlin. Erfahrungen, die ihre Leidenschaft für Tanz, Theater, Märchen und Geschichten und somit auch ihre künstlerische Arbeit nachhaltig mitgeprägt haben.

Alessandra Lola Agostini ist freischaffende Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin. Sie unterrichtet zeitgenössischen und modernen Tanz für Kinder und Senioren an verschiedenen Schulen, Tanzschulen und Vereinen in Berlin und Brandenburg, u.a. für TanzZeit, Tanztangente, Lebenshilfe, Mobile Dance, fabrik Potsdam. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist der zeitgenössische Tanz mit Einflüssen aus anderen Tanzstilen, Körpertechniken, Kunstformen und Medien. Besonders am Herzen liegt ihr das Thema der Vielfalt im Tanz in Bezug auf körperliche, kulturelle, biografische und Altersaspekte. Seit ihrer Jugend interessiert sich die gebürtige Italienerin außerdem für Fremdsprachen. Die Wiederentdeckung von Märchen erfüllt für sie die Verbindung zwischen Bewegung und Sprachen, da Märchen Generationen, Kulturen und Communities zusammenbringen.

Veranstaltung im Rahmen der 32. Berliner Märchentage