Dauer: 70 Min., keine Pause

Tickets: Karten: 12,- / 8,-

Gespielt am:

Do 12.04.2018
Fr 13.04.2018



HALBBILD

NEBEL

Tanz-Performance


NEBEL ist eine Tanzperformance mit Einflüssen aus Butoh und Physischem Theater.

Mit: Ronja Helene Grabow, Rosalin Hertrich und Sophie Ketteniß

Ausgangspunkt ist Deutschland im Nebel. Auf der Bühne untersuchen drei Frauenkörper Anpassungs- und Widerstandsstrategien im Konflikt zwischen Innen und Außen. Schrecken, Sehnsüchte, Absurditäten, Gegenwehr und Würde bewahren - es entstehen Choreografien über den Zwang des Einzelnen, sich dem Diktat der Gesellschaft unterzuordnen.
Gesellschaftssysteme sind übergangsweise beständig. Auf der Suche nach geeigneten Lebensformen entstehen Systeme, laden sich auf, zerbrechen, überlappen, verändern sich und kehren in neuer Form wieder. Nach einem Zusammenbruch werden wir auf unsere Körper zurückgeworfen – Nervenzellen verarbeiten das Erlebte. Manches ist erinnerbar, manches wird vergessen. Einiges bleibt unzugänglich gespeichert. System, Zusammenbruch und Rekonstruktion wiederholen sich. Wo stehen wir zur Stunde 0?
HALLBBILD sind: Ronja Helene Grabow, Rosalin Hertrich und Sophie Ketteniß. Sie haben sich im Physical Theatre Training im Tatwerk Berlin kennengelernt und 2016 im Rahmen der Produktion STEPPE im Tatwerk das erste Mal zusammen gearbeitet. 2017 gründeten sie das Kollektiv HALLBBILD und entwickeln derzeit ihre erste eigene Produktion NEBEL.
Im Juni 2017 wurde ein erstes Work-in-Progress Showing im Theaterhaus Mitte gezeigt. HALBBILD beschäftigt sich mit der Entwicklung einer eigenen Bewegungssprache, die ihre Wurzeln im Physical Theatre hat – auf der Suche nach neuen choreografischen Ansätzen.